Die Stiftung „Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung“ (ZASS) der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands unterstützt Menschen, die sich für ein solidarisches Miteinander stark machen. Dabei gewinnt die Stiftung ihr Profil mit thematischen Vorhaben und konkreten Projekten, die aus dem Auftrag und der Arbeit der KAB als einer Bewegung für soziale Gerechtigkeit erwachsen.

Menschen bewegen, um Neues anzustoßen und Zukunft sozial gerecht zu gestalten, ist das zentrale Anliegen  der Stiftung ZASS.


Das Projekt "ÜberLebensKunst" (2013 - 2014)
Projekte der Stiftung
Die Welt verlangt danach, gekontert zu werden.“ (Ilse Aichinger)


ÜberLebensKunst. Heute über die Welt von morgen nachdenken. Visionen entwickeln für verantwortliches Leben im globalen Horizont, so dass alle Menschen in der einen Welt jetzt und zukünftig gut leben können! Das ist das Anliegen des bundesweiten Bildungsprojektes „ÜberLebensKunst“, das Misereor gemeinsam mit der Stiftung "Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung" der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und in Kooperation mit der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) in 2013 durchführt.

ÜberLebensKunst will Menschen ermutigen und befähigen, dich individuell, als Gruppe, als Verband gegenüber den großen Herausforderungen der Weltgesellschaft zu positionieren. Bei der Frage zukünftiger Lebens-vorstellungen sind neue Ideen gefragt - nicht ohnmächtiges Abwarten

ÜberLebensKunst braucht Initiative und Begeisterte. Ein zentraler Bestandteil des Projektes ist deshalb eine Ausbildung für Multiplikator/innen. Die Ausbildung in Trägerschaft der Stiftung ZASS umfasst einen einwöchigen Kurs und zwei Wochenendkurse und startete im Juni unter der Leitung von Mechthild Hartmann-Schäfers. In drei Kreativ-Werkstätten in den Bereichen Form und Farbe, Fotografie sowie Theater stellten sich die 30 Teilnehmer/innen unter der Anleitung erfahrener Künstler/-innen und Erwachsenenbildner/-innen den drängenden Zukunftsfragen und setzten diese mit viel Freude und erstaunlichen Ergebnissen kreativ um. Nach der Ausbildung werden die Frauen und Männer aus der KAB, von Misereor und der KBE bundesweit vor Ort eigene Teilprojekte zum Thema anbieten.

ÜberLebensKunst soll an vielen Orten Thema sein. Deshalb werden darüber hinaus Begleitmaterialien angeboten: Neben einer 12-teiligen, farbigen Posterreihe mit Bildern der Künstlerinnen-Vereinigung "dreieck.triangle.driehoek" aus dem deutsch-belgisch-niederländischen Raum erscheint Anfang Juli ein Arbeitsheft mit dem Titel „wohin gehst du mensch? ÜberLebensKunst in Zeiten der Globalisierung“ mit Texten namhafter Autor/innen und methodisch-didaktischen Bausteinen sowie einer CD.

ÜberLebensKunst
will Menschen bewegen, sich der Gestaltung einer gerechten Zukunft anzunehmen. Gemeinsam geht es uns darum, dass möglichst viele Menschen in den Ortsgruppender KAB, in Gemeinden, in Bildungswerken und Familienbildungsstätten, sich mit den Fragen des Überlebens und des guten Lebens hier und weltweit befassen, sich verständigen und positionieren.

Weitere Informationen:
www.projekt-ueberlebenskunst.de
>> weiter zum Projekt "Erfahrung Europa - gemeinsam leben und arbeiten"
Ich engagiere mich für die
Stiftung ZASS, weil...
... die Stiftung eine zusätzliche Plattform bietet, um einen Diskurs über gesellschaftliche Fragen anzustoßen, und die Positionen, die der Verband hat, dort abge-
geglichen und in den Blick ge-
nommen werden.
Ich engagiere mich für die
Stiftung ZASS, weil...
... wir durch die Stiftung ZASS noch mehr Menschen in unserer Bewegung für soziale Gerechtig-
keit erreichen.
Helga Franz
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
© STIFTUNG ZASS 2011 l ALLE RECHTE VORBEHALTEN l IMPRESSUM
KETTELERPREIS 2015
Die Stiftung ZASS
verlieh am 29. 11. 2015
zum fünften Male den Kettelerpreis.

>> weitere Infos
... die Stiftung durch ihre Projekte
zeigt: Bildung kann das Gesicht der Welt verändern, wenn wir keinen ausschließen und denen eine Stimme geben, die in unserer Gesellschaft mundtot gemacht werden.
Dr. Michael Schäfers
Ich engagiere mich für die
Stiftung ZASS, weil...
Ich engagiere mich für die
Stiftung ZASS, weil...
Marlene Lambert
START l NEUE IDEEN SIND GEFRAGT l MENSCHEN BEWEGEN l STIFTUNG ZASS
PROJEKTE DER STIFTUNG l WERDEN SIE STIFTER l MEDIEN l ARCHIV l KONTAKT
KONTAKT  l  IMPRESSUM
Projekte der Stiftung